bage_flyer_auf_zu_neuen_ufern_2019_06_25-1.jpg

width: 283px, height: 595px
mode: RGB, MIME type: image/jpeg
format: portrait

Liebe Kolleginnen,  liebe Trägervertreter, liebe Eltern und Elterninitiativinteressierte.

Es ist soweit,  Ihr könnt Euch auf der Startseite des DEOS für die Bundestagung anmelden.

Der Flyer  ist gedruckt,  die Referenten  sind gebucht, wir finden  uns ist ein tolles Programm gelungen.

Wir freuen uns auf Euch

Julia , Karina und Thomas 

 

 

 

"Kitaplatzvergabe ist ein Lotteriespiel"

Hier der Link zum Artikel der Neuen Osnabrücker Zeitung, veröffentlicht am 06.03.2019, zur aktuellen Kitaplatz - Situation in der Stadt Osnbrück.

Kommentar:

Die NOZ hat in ihrem Artikel all die Punkte aufgegriffen, die wir bereits seit fünf Jahren, der Stadtverwaltung in regelmäßigen AG§78 Sitzungen aufzeigen. Aber anstatt darüber nachzudenken, wie man Eigeninitiativen von Vereinen oder Eltern, in der Gründung von Kitas unterstützen kann und somit auch die Vielfalt in der Kitalandschaft fördert, hat man sich eher auf die Ermittlung von „tatsächlichen Zahlen“ konzentriert. Und so verstrich wertvolle Zeit für die Etablierung eines online Anmeldesystems! Und was hat das System gebracht?

Julia Meyer (DEOs e.V.)

 

 

 

Osnabrück. Der Dachverband der Elterninitiativen (Deos) in Osnabrück hält an seiner Kritik am Kita-Anmeldeverfahren im Internet fest.

Am Anfang müsse das persönliche Gespräch zwischen Eltern und Kita-Leitung stehen, sagt Deos-Sprecherin Julia Meyer.

Die Stadt hat Mitte November die Online-Kita-Anmeldung scharf geschaltet. Eltern können über die Homepage der Stadt ihren Wunschkindergarten und drei weitere mit absteigender Priorität angeben. Falls der erste Betreuungswunsch nicht erfüllt werden kann, geht die Anfrage automatisch an die weiteren ausgewählten Kindergärten. Die Stadt sammelt die Anfragen, die Entscheidung über die Plätze treffen die Einrichtungen in Eigenverantwortung.

Und genau da sieht der Dachverband der Elterninitiativen den eigentlichen Ansatzpunkt. Der erste Schritt müsse das Beratungsgespräch in der jeweiligen Einrichtung sein. "Die Eltern entscheiden, wo ihr Kind am besten aufgehoben ist", sagt Thomas Strzalka, Mitglied des Deos-Vorstandes. Im Gespräch mit den Kita-Leitungen könnten Eltern genau klären, ob das Angebot der Kita zu den spezifischen Bedürfnissen der Familie passe. Seien sich Einrichtung und Eltern einig, gehe eine Meldung an die Stadt, die so den Überblick über Bedarf und freie Plätze behalte. Änderungswünsche, die wieder ein aufwendiges Bearbeitungsverfahren nach sich zögen, seien bei diesem Vorgehen eher selten, so Thomas Strzalka. 

"Wir verstehen ja, dass die Stadt Mehrfachanmeldungen vermeiden will", sagt Julia Meyer. Aber das Onlineverfahren habe zu viele  Nachteile. Es stelle das jeweilige Profil der Betreuungseinrichtungen nur sehr oberflächlich dar, sei nur in deutscher Sprache und erzeuge in den Einrichtungen zusätzliche Arbeit. Die Kita-Leiterinnen und -leiter müssten den Eltern das Verfahren erklären und parallel Listen mit Anmeldungen von Eltern führen, die sich trotz Onlinemeldung direkt an die Leitung wendeten. "Wir hoffen, dass das Verfahren noch mal überdacht wird, wenn die Erfahrungen ausgewertet worden sind", sagt Julia Meyer.

Acht der zehn Elterninitiativen, die dem Dachverband Deos angehören, nehmen am Onlineverfahren nicht teil. Eltern, die ihre Kinder dort anmelden wollen, müssen mit den jeweiligen Einrichtungen direkt Kontakt aufnehmen.

NOZ Lokales 

Liebe Karla,
seit Jahren warst du eine Größe in der Landschaft der Elterninis in Osnabrück.
Du hast dich für unsere Belange eingesetzt und warst immer bereit, Verantwortung zu übernehmen.
Du hast stets zu deiner Meinung gestanden und bist für diese eingetreten.

Du warst Kollegin, Freundin, Mutter, du warst aber auch eine Kämpferin, die für Verbesserungen im Berufsstand der Erzieherinnen die Fahne hoch gehalten hat.

Und jetzt weilst du nicht mehr unter uns.

Deinen Einsatz, deine Inspiration und deinen Mut wollen wir bewahren und weitertragen. Denn die Elterninitiativebewegung und eine aktive/soziale Gesellschaft braucht Persönlichkeiten, wie dich - Karla!

Viele Worte können die Lücke nicht schließen, die du hinterlässt, und den Verlust nicht greifbar machen, den wir empfinden.

Wir, der Vorstand des DEOs werden den wunderbaren Abend, voller Lachen, Leben und Austausch nach dem DEOs-Jubiläum immer im Gedächtnis behalten.

Wir sind froh, dass wir diese Zeit mit dir verbringen durften und danken dir dafür.

Wir werden dich nicht vergessen.

Dachverband der Elterninitiativen und andere freier Träger Osnabrücks

 

 

 

 

 

 

Hier die Stellungnahme der BAGE zur Inpfberatung. Die Vertreter der BAGE e.V. haben genau wie die anderen Spitzenverbände einen abweichende Haltung zu der neuen Impfberatungspflicht.

Von Prof. Gerald Hüther verfasste Thesen zur Sprachförderung.

Thesen-zur-Sprachförderung..pdf

Von Prof. Gerald Hüther verfasste Thesen zur Sprachförderung.
pdf, 32,6K, 26.04.17, 1730 downloads

Auf dem BAGE Kontaktstellentreffen in Würzburg haben die Teinehmer eindrucksvoll zusammengetragen, warum es wichtig ist die BAGE auf Bundesebene zu haben. Sie ist einen unersätzliche Bereicherung und notwendige Organisation um auf Länderebene die Aufgaben der Kontaktstellen zu begleiten und zu bereichen.

Anhang-1.jpg

Der Flyer  zur Bundestagung der BAGE e.V durchgeführt vom Deos e.V vom 15. bis zum 16. November in der Fabi in Osnabrück